SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Der Friedhof der Kirchengemeinde Curau

Mit dem Friedhof ist die Kirchengemeinde Trägerin eines echten "Schmuckstücks". Eine grüne Oase, die den Angehörigen ein Ort der Trauer, der inneren Sammlung und Stille, aber auch der Hoffnung ist. Die Anlage ist lang gestreckt von der Kirche bis zum Dorfende am Dakendorfer Weg. Besonders viele Familiengräber werden von eingesessenen Familien genutzt und vorbildlich gepflegt. Mit dem Friedhofspark hat der Friedhof ein echtes Alleinstellungsmerkmal in der Region. Gerade Angehörige mit dem Wunsch nach pflegearmen oder pflegefreien Grabstätten haben hier einige Möglichkeiten.

Über den Friedhof

Der Friedhof steht jedem Menschen offen. Jeder kann hier beigesetzt werden, unabhängig von  Konfession und Wohnort. Die Ruhezeiten hängen von der Bodenbeschaffenheit ab. Für Särge belaufen sie sich in Curau auf 30, bei Urnen auf 20 Jahre. Wer sich seine eigene Grabstelle schon ausgeguckt hat, kann diese schon im Voraus pachten. Besuchen Sie gerne unseren Friedhof und lassen Sie sich beraten im Kirchenbüro. Unser Friedhofsausschussvorsitzender Rolf Petersen steht ebenso gerne zur Verfügung wie unsere Sekretärin Christa Lüthje. Kontakt unter 04505-328

Der Friedhofspark

Schöne alte Bäume prägen das Erscheinungsbild dieses Bereiches in der Mitte des Friedhofs. Es gibt sonnige und auch eher schattige Orte, die von den Angehörigen für eine Bestattung ausgewählt werden können. Hier haben sie die Wahl, ob Sie einen Stein setzen möchten, ein Blumenbeet anlegen oder einfach Rasen haben wollen. Wer mag kann sich sogar eine Grabstelle aussuchen, auf die ein Baum gepflanzt werden soll.  Zwischen den einzelnen Gräbern wächst Rasen, der regelmäßig gemäht wird. Da dieses seitens der Kirche gewährleistet ist, entfällt für Angehörige die Grabpflege. Im Parkbereich des Curauer Friedhofs sind Sarg- als auch Urnenbestattungen möglich.

Das Wahlgrab

Das Wahlgrab ist das klassische Grab auf dem Curauer Friedhof: Angehörige pachten eine Grabstelle für den entsprechenden Zeitraum und sind für die Gestaltung und Pflege selber verantwortlich. Dies kann in Eigenleistung geschehen oder an eine Gärtnerfirma delegiert werden. Bei dieser Grabform haben die Angehörigen einen großen Spielraum bei der Gestaltung. Der Name "Wahlgrab" bedeutet, dass die Grabstelle je nach Verfügbarkeit gewählt werden kann. Auch größere "Familiengräber" sind hier möglich. Sowohl Särge als auch Urnen können hier beigesetzt werden. Die Grabstellen sind gut zugänglich über befestigte Pflaster- und Kieswege.

 

 

Das Reihengrab

Das Reihengrab ist die kostengünstigere Alternative zum Wahlgrab. Auch hier pachten Angehörige eine Fläche für die Liegezeit des Sarges oder der Urne. Hier wird seitens der Friedhofsverwaltung eine Grabstelle zugewiesen. Es besteht jedoch die Wahlmöglichkeit, die Grabstelle selber zu pflegen, oder sie als Rasengrab zu führen. So haben Angehörige die Möglichkeit, das Grab pflegeleicht oder pflegefrei zu gestalten.


Kostenübersicht

Nutzungsgebühr Beisetzung Verwaltungsgebühr Summe für die gesamte Laufzeit
Sarg im Friedhofspark 1245,- 590,- 15,- 1850,-
Urne im Friedhofspark 1125,- 100,- 15,- 1240,-
Wahlgrab Sarg 1245,- 590,- 15,- 1850,-
Wahlgrab Urne 1125,- 100,- 15,- 1240,-
Reihengrab Sarg 1140,- 520,- 15,- 1675,-
Reihengrab Urne 760,- 100,- 15,- 875,-
Reihengrab Sarg in Rasenlage 1550,- -/- -/- 1550,-
Reihengrab Urne in Rasenlage 400,- -/- -/- 400,-
Ruhezeit für Särge: 30 Jahre
Ruhezeit für Urnen: 20 Jahre